Svizzera

Rückgang bei öffentlichen Entwicklungshilfen der Schweiz

Die Ausgaben des Bundes für die internationale Zusammenarbeit und die humanitäre Hilfe beliefen sich 2016 auf 0,39% des Bruttonationaleinkommens (BNE). 2015 waren es noch 0,41%. Der Rückgang ist auf die Sparmassnahmen des Parlaments zurückzuführen

Der Gesamtanteil der öffentlichen Entwicklungshilfe (APD) der Schweiz am BNE stieg zwischen 2015 und 2016 aber trotzdem von 0,51% auf 0,54%. Grund dafür ist die Anrechnung der Asylkosten im Zusammenhang mit den hohen Flüchtlingszahlen 2015.
Unter Berücksichtigung der Asylkosten, die der öffentlichen Entwicklungshilfe (APD) anzurechnen sind, wendete die Schweiz letztes Jahr 3,51 Milliarden Franken für die öffentliche Entwicklungshilfe auf. Das sind 114 Millionen mehr als im Jahr davor. Damit stieg die APD der Schweiz von 0,51% des Bruttonationaleinkommens (BNE) im Jahr 2015 auf 0,54% im Jahr 2016.

Kosten für Asylsuchende
Grund für die Zunahme sind die Kosten für die Aufnahme von Asylsuchenden, die im Vergleich zu 2015 um 202 Millionen Franken bzw. 42% anstiegen, obwohl weniger neue Asylgesuche gestellt wurden.
Die Kosten für die Aufnahme von Asylsuchenden werden in den ersten zwölf Monaten nach der Einreise der APD angerechnet. In der zweiten Jahreshälfte 2015 kamen sehr viele Asylsuchende in die Schweiz (vor allem aus Krisengebieten wie Syrien oder Irak sowie aus Eritrea und Afghanistan).

Weniger Ausgaben  für humanitäre Hilfe
Die Ausgaben für die internationale Zusammenarbeit und die humanitäre Hilfe gingen gegenüber 2015 um 143 Millionen Franken bzw. 5,3% zurück. Grund dafür waren die im Rahmen des Budgets des Bundes getroffenen Sparmassnahmen.
Der Anteil der Entwicklungs-zusammenarbeit und der humanitären Hilfe am BNE beträgt damit 2016 noch 0,39%. Die APD/BNE-Quote ist seit 2015 rückläufig.  Die Berechnung der APD erfolgt gemäss den Richtlinien des Entwicklungs-hilfeausschusses (DAC) der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Diese ermöglichen einen internationalen Vergleich des Anteils des BNE, den die 29 Mitgliedstaaten des DAC für die APD verwenden.

T.N.

Articolo precedente

Femminicidio

Prossimo articolo

Il mio giornalismo

Nessun commento

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *